Neptune ISO Download

Version 5.6 (Refresh)


Download Neptune

Warum man sich Neptune mal anschauen sollte (Teil 3)

von

Audiowiedergabe und -bearbeitung

In diesem Artikel soll es nochmal um die Multimediafähigkeiten von Neptune gehen. Fortsetzen wollen wir mit dem Audiobereich in dem Neptune gute Bearbeitungs- und Wiedergabesoftware ausliefert.

Neptune liefert zur Bearbeitung von Audiodateien, neben dem Konvertierungstool Encode (siehe Teil2) auch das einfache Schnittprogramm Audacity mit.
Wer einen kleinen Podcast aufnehmen will oder ein analoges Audiosignal digitalisieren will wird die Aufnahmefunktion von Audacity lieben. Einfach richtiges Eingabegerät auswählen und auf Aufnahme klicken.

Die Aufnahme beginnt sofort und zeigt auch gleich die Wave Form des aufgenommen Audiosignals an. Zur Kontrolle der Lautstärke lässt sich aber auch das Mikrofon Symbol oben rechts benutzen, dass den Ausschlag samt grafischer Anzeige der Übersteuerung visualisiert. Die Aufnahme lässt sich natürlich ohne große Probleme auch auf Stereo umschalten, falls auch live Instrumente aufgezeichnet werden sollen und nicht nur gesprochener Text.
Nach erfolgreicher Aufnahme erfolgt die Bearbeitung. Hier bietet Audacity alle Grundlagen für einen guten Podcast. Ein- und Ausblenden ist ebenso möglich wie die zahlreichen Korrekturmöglichkeiten. Darunter z.B. der Normalisierer für die Lautstärke oder auch der Rauschentferner, falls die Schallplatte doch ein wenig knistert als man erwartet hat oder ganz einfach das günstige Mikrofon nicht immer ganz kristallklar die Stimme hat rüberbringen können. 

 
Audacity bringt darüber hinaus noch einige etwas professionellere Anpassungsmöglichkeiten mit sich, wie etwa einen Kompressor oder aber auch Equalizer. Wer den Bass etwas verstärken möchte erhält auch ein praktisches Werkzeug dafür. Dank einer Plugin Architektur bietet das Programm noch eine stattliche Anzahl an Zusatzplugins. Dazu gehören recht coole Plugins, wie ein Phaser mit dem man dann auch einen sehr abgespacten Vortrag oder ein Hörspiel gestalten kann, diverse High- und Lowpass Filter, Crossfader,  und und und. Selbst ein Voice Remove steht allen zur Verfügung die vielleicht demnächst eine Karaoke Party planen und einige Songs von ihren Stimmen befreien wollen. 
 
Grundsätzlich lässt Audacity natürlich auch die Bearbeitung und Zusammenführung von mehreren Spuren zu und so lässt sich das erzeugte und fertig geschnittene Meisterwerk, dann auch ohne große Probleme in diverse Audioformate, wie mp3, ogg, wav und flac bringen. 
Also eine ideale Möglichkeit um mal schnelle eine Audiodatei zu schneiden mit Effekten zu versehen und dann in einem gängigen Format irgendwo zu veröffentlichen. 
 
Wer es aber eine Stufe professioneller haben will für den bietet Neptune das ultima ratio in Sachen Audiobearbeitung unter Linux an, Ardour. 
 
 
Alles was mit Audioschnitt zutun hat, sei es ein Podcast, das einbinden von Midi Instrumenten oder das ansteuern von professionellen Schnittpulten, oder alles gemeinsam, kann Ardour. Es bietet eine sehr gute Oberfläche für die kinderleichte Bearbeitung von mehreren Audiospuren. Überlagern, verschieben, Ein- und Ausblenden, Normalisieren und und und gehören zu seinem Repertoire. 
Dank des hervorragenden Jack Sound Daemon ist es sehr einfach möglich mehrere Instrumente, Mikrofone oder Midi Eingabegeräte auf einmal aufzunehmen. Wer also plant eine kleine Radiostation aufzumachen oder einen Podcasts mit live Schalten und vielen verschiedenen Eingabequellen aufzunehmen ist hier an der richtigen Adresse. 
Das ideale Tool für Komponisten, Audioprofis und Musiker. Dank des Pluginsupportes ist es auch spielend einfach möglich zusätzliche professionelle und teils teure Zusatzfunktionen zu nutzen, die einem helfen sein Musikstück zu verbessern. 
 

 
Selbst wenn der Ton in einem Video verbessert und sehr genau geschnitten werden muss ermöglicht Ardour die Vorschau der einzelnen Videobilder und sogar die Ausgabe des Videostreams in einem eigenen Fenster um seinen Schnitt Bildgenau zu machen und evtl. mit mehreren Monitoren zu arbeiten. 
Hier liegt auch eines der stärken von Ardour die Anpassbarkeit der Oberfläche. 
 
Hat man seinen Podcast, Musikstück oder Musikclip fertiggestellt und möchte es anhören oder einfach mal entspannen und einen anderen Song aus seiner Sammlung anhören so hilft einem das Programm Amarok.
 
 

Amarok ermöglicht das verwalten einer großen oder auch kleinen Musiksammlung. Musik wird automatisch nach Interpret, Genre, Album und weiteren Merkmalen sortiert und man kann mit einer einfachen Suche schnell und einfach sein Lieblingslied finden und abspielen.
Wer gerne zu seinem Lieblingssong mitsingen möchte dem bietet Amarok auch passend direkt den Liedtext zum aktuell abgespielten Song an. Möchte man darüber hinaus evtl. etwas mehr zum Interpreten erfahren, oder einfach mal schauen was gibt es noch für Alben oder Songs des Interpreten hilft die eingebaute Wikipedia Info Seite, die einem meist eine Biographie sowie Discographie zum Interpreten liefert.


Möchte man ein Album kaufen bietet Amarok zahlreiche Musikstores an, wie z.B. Magnatune oder Amazon. Streamingdienste, wie LibreFM oder LastFM aber auch Podcastverzeichnisse oder Creative Commons Musikportale, wie jamendo stehen als Module in Amarok zur Verfügung. Darüber hinaus können weitere Module eingebunden werden.
Mit Hilfe des MTP Sammlungsmodul beispielsweise lässt sich problemlos die Musik- oder Podcastsammlung auf dem Smartphone verwalten. Selbst für iPhone/iPad und iPod steht ein Modul zur Verfügung. CD Sammlungen sowie entfernte Netzwerksammlungen lassen sich natürlich auch mit Hilfe von Modulen in Amarok einbinden.
Wer darüber hinaus Amarok erweitern will, dem stehen zahlreiche Skripte zur Verfügung.

Diese helfen einem unter anderem weitere Quellen einzubinden, wie aktuelle Charts Hits, oder aber einfach auch einen besseren Liedtext (Lyrics)-Anbieter zu finden.
Die Steuerung des Players mit Hilfe des Smartphones kann mittels eines Skriptes nachgerüstet werden ebenso wie der Support für Google Music. Sehr schön ist auch das Gute Nacht Skript (Good night) was einem erlaubt einzustellen, wann der Player die Musikabdämpfen soll und den Rechner schlafen legen soll. Ein ideales Skript, wenn man nur mit Musik richtig einschlafen kann.

Allen Liebhabern des Midi Sounds, dessen Soundkarte keinen Midi Chip enthält, bietet das Paket midi-support Abhilfe.  Es liefert die benötigten Synthesizer, so dass man direkt mit VLC und dem vlc-plugin-fluidsynth Paket Midi Dateien abspielen kann.


Neptune bietet also eine gute Auswahl an Audioschnitt sowie Audiowiedergabe Programmen an.

Im nächsten Teil werfen wir einen Blick auf Bilder und Bildbearbeitung unter Neptune.

Zurück